Der Eingang von Kaorla e.V.

Angebote

Im Rahmen unseres aktuellen Projekts „Surale Rom*nja – Starke Frauen, starke Kinder“ finden folgende Angebote regelmäßig statt:

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag
 Lernwerkstatt
„Lesen und Schreiben“

10:00 – 12:30 Uhr
Mütter- und Schwangeren Café
10:00 – 12:30 Uhr
Lernwerkstatt
„Lesen und Schreiben“

10:00 – 12:30 Uhr
geschlossen
Offene Sozialberatung
14:00 – 17:00 Uhr
Offene Sozialberatung
14:00 – 17:00 Uhr
Mädchengruppe
15:00 – 18:00 Uhr
Offene Sozialberatung
14:00 – 17:00 Uhr
Offene Sozialberatung
14:00 – 17:00 Uhr
 

Sozialberatung

Mo, Di, Do 14:00 – 17:00

Wir beraten und unterstützen Familien zu folgenden Themen: Grundsicherung und Sozialleistungen, Wohnungssicherung, Gesundheitsförderung, Schuldenangelegenheiten, Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, Erziehungsberatung, Bewältigung familiärer Konflikte und vieles mehr.

Lernwerkstatt Lesen und Schreiben

Di + Do 10:00 – 12:30

In einem fortlaufenden Grundbildungskurs an zwei Vormittagen der Woche können Frauen ihre Fähigkeiten im Lesen und Schreiben verbessern. An alltagsnahen Texten üben wir auf unterschiedlichen Niveaus in kleinen Gruppen.

Mütter-Café

Mi 10:00 – 12:30

Hier können sich junge Schwangere und Mütter treffen und erhalten Unterstützung bei allen Angelegenheit rund um Schwangerschaft, Dokumente und Grundsicherung des Kindes, Kita-Platz-Suche etc. Sie werden individuell beraten, um die neuen Verantwortlichkeiten als Eltern zu bewältigen, ihren Bildungsweg ggf. wieder aufzunehmen und selbstbestimmte Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Zusätzlich finden Bildungsangebote zu Themen wie frühkindlicher Entwicklung und Familienplanung statt.

Mädchengruppe

Mi 15:00 – 18:00

Bei unserer Mädchengruppe am Mittwochnachmittag finden Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren einen Raum zum Lernen und Spaß haben. Wir bieten Schulförderung und Nachhilfe, genauso wie pädagogische Freizeitaktivitäten. In den Schulferien findet ein Ferienprogramm mit Workshops und Ausflügen statt. Die Mädchen werden dabei unterstützt, ein positives Selbstwertgefühl und einen Umgang mit Freundschaft, Liebe und eigenen Grenzen zu entwickeln.


Im Rahmen des Projekts „Surale Rom*nja – Starke Frauen, starke Kinder“ finden zudem statt:

Medienprojekt „Mein eigener Weg“

Junge Frauen erarbeiten animierte Comic-Videos, in denen sie ihre Perspektiven und Geschichten teilen. Die Teilnehmerinnen erlernen dabei Techniken des Erzählens und Schreibens und können ihre Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien ausbauen. Die Form des Comics bietet eine Möglichkeit der Selbstrepräsentation, die es zugleich zulässt, anonym zu bleiben.

Bildung zu antiziganistischer Diskriminierung

In Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk führen wir FSJ-Seminare zum Thema antiziganistischer Diskriminierung durch. Die Freiwilligen werden für die Auswirkungen von Rassismus gegenüber Rom*nja in Hamburg sensibilisiert und zur Reflexion eigener Denk- und Handlungsweisen angeregt.

 

 



Das Projekt „Surale Rom*nja – Starke Frauen, Starke Kinder“ wird finanziert von: Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und der Sozialbehörde Hamburg.